• Ausrüstung

    Laufen im Winter: Schritt für Schritt sicher im Schnee

    Es ist einer dieser Tage, an denen Blau und Weiß die einzigen Farben sind. Der Schnee glitzert in der Sonne, selbst die Tannen, Fichten und Kiefern verstecken sich unter ihm, mein Atem bildet kleine Wölkchen und der Winter knirscht bei jedem Schritt unter meinen Schuhen. Meine Füße bewegen sich schnell durch den Schnee, mein Blick streift durch die Landschaft. Ich fühle mich lebendig, frei. Vor ein paar Jahren noch hätte ich gedacht, dass das hier unvernünftig wäre: Laufen zu gehen, nicht nur, wenn Schnee liegt, sondern auch, während die Temperaturen sich zuverlässig im Bereich der Minusgrade eingependelt haben. Ich dachte, es wäre viel sinnvoller, das Laufjahr abzuschließen, bevor das passiert.…

  • Tourenplanung,  Wandern

    Wandern im Winter: Richtig vorbereitet auf Tour gehen

    Der Winter steht vor der Tür. Und das ist kein Grund, die Wanderhose für diese Saison weit unten im Schrank zu begraben. Vielmehr sind die kalten Tage ein Grund, die Wanderhose wieder aus dem Schrank zu nehmen, Thermounterwäsche auch, und die und die nächste Tour zu planen. Im Winter draußen zu sein, trägt eine ganz besondere Magie in sich – das finde ich immer schon. Der pastellfarbene Himmel, Luft, die so kalt ist, dass sie sogar danach riecht, und Schnee. Schnee, der alle Geräusche verschluckt und die Landschaft so sehr verwandelt, dass wir sie nicht wiedererkennen.Doch ich muss auch zugeben, dass ich im Winter nicht ganz so unbeschwert unterwegs bin…

  • Persönliches,  Schweden

    Unser Traum vom Haus im Wald: Zuhause in Schweden

    Dass wir heute ein kleines rotes Haus im Wald Schwedens unser Zuhause nennen, das ist an einem Abend in Namibia passiert. Ausgerechnet in einer der ältesten Wüsten der Welt haben wir angefangen, von den endlosen Wäldern des Nordens zu träumen. Dabei hatte dieser Traum weder mit dem einen noch mit dem anderen zu tun: Es ging nicht um die Wüsten, aber auch nicht um die Wälder. Vielmehr um ein Gefühl, um eine Sehnsucht, die wir beide, Felix und ich, schon lange in uns tragen. Die uns um die ganze Welt führte und uns immer wieder nach denselben Orten suchen ließ. Um erklären zu können, wo wir heute stehen, muss ich…

  • Tourenplanung,  Wandern

    Eine Mehrtagestour planen: So einfach geht’s mit komoot

    Mittlerweile muss ich nicht mehr lange überlegen. Nicht mehr in den unendlichen Tiefen von Foren versinken und stundenlang in den Kartografie-Abteilungen von Buchläden stöbern. Stattdessen passt das detaillierte Kartenmaterial der ganzen Welt in meine enge Wanderhosen-Tasche. Auf mein Smartphone nämlich, und zwar dank komoot. Komoot ist seit mehreren Jahren schon mein liebster Routenplaner für sämtliche Touren. Meine Inspiration für kurze Trailrunning-Runden, ausgedehnte Radreisen und lange Trekkingtouren. In kurz: Wann immer ich mich draußen bewegen möchte, wandert mein Finger zum weiß-grünen App-Icon von komoot. Noch etwas öfter, seit es einen Routenplaner für Mehrtageswanderungen gibt. Statt vor solchen Touren also unendlich scheinende Recherchen über mögliche Tagesetappen, Unterkünfte und Routenoptionen anzugehen, plane ich…

  • Ausrüstung,  Wandern

    Drei Tage Wandern im Mittelgebirge: Meine Packliste

    Es ist eine Mischung aus schmalen Waldsteigen und ausgedehnten Feldwegen, eine Mischung aus etlichen Stunden draußen in der Natur und Abenden in gemütlichen Unterkünften. Tage, an denen der Kontrast zwischen den grünen Baumwipfeln und dem blauen Himmel nicht größer sein könnte. Aber auch solche, an denen wir morgens beim grauen Blick aus dem Fenster lieber länger im Bett liegen bleiben würden. Das aber wäre schade bei all dem, was wir dann verpassen würden. Und verstecken brauchen wir uns sowieso vor keinem Wetter – vorausgesetzt, wir sind richtig ausgerüstet. Meine mehrtägige Wanderung auf dem Kammweg Erzgebirge-Vogtland war die erste Weitwanderung in einem deutschen Mittelgebirge. Beim Packen im Vorfeld war ich deshalb…

  • Persönliches,  Wandern

    Außenband gerissen: Mein Weg zurück in den Wanderalltag

    Wir schreiben den 29. Juli 2021. Ein Sommertag, an dem der Himmel blau war und der Wind warm. Einer, an dem ich neben Felix im Bulli aufgewacht bin – an einem wilden Flussufer in den slowenischen Alpen. Die Sonne schaffte es noch nicht über die steilen Bergflanken, als der erste Kaffee in der Tasse dampfte. Ein guter Tag. Ich war umgeben von lieben Freunden und wilder Natur. Mit der Aussicht auf Bäume, auf Berge und auf eine Wanderung, die uns durch ein wildromantisches, ungezähmtes Tal auf einen wenig bestiegenen Gipfel führen sollte. Ein Geheimtipp der Einheimischen.Dieser gute Tag konnte also nur besser werden. Das wurde er auch. Dann aber bin…

  • Tipps,  Wandern

    Wandern? Aber sicher! Grundwissen für Outdoor-Sportler

    Am Horizont türmen sich dunkle Gewitterwolken auf, der Regen ist längst hier. Und ich – ich stehe auf einem schlecht markierten Trampelpfad irgendwo im Wald. Im letzten drittel eines Rundweges. Umkehren ist viel zu lang, keine Option. Einfach weiterlaufen auch nicht. Weil der Weg hier in einer grünen Sackgasse endet.Die Praxis unterscheidet sich an dieser Stelle gewaltig von der Theorie – da nämlich führt der Weg auf meiner Karte in wunderschön gleichmäßigen Serpentinen Richtung Talboden. Viel mehr hätte es nicht gebraucht – vor ein paar Jahren noch hätte ich spätesten jetzt angefangen, mit den nassen Fingern nervös auf meinem Smartphone-Display rumzudrücken. Ziemlich sicher hätte die mobile Karte auch dann nicht…

  • Persönliches,  Tourenplanung

    Routenplanung Spezial: Wandern mit einer Verletzung

    Damit ich dir erzählen kann, warum ich bei der Planung meiner Wanderungen gerade vor einer besonderen Herausforderung stehe, müssen wir eine kleine Zeitreise machen. Zurück zu diesem Sommertag in den slowenischen Alpen. Es war der 29. Juli 2021, als ich mit Felix und zwei ganz wunderbaren Freunden in den Bergen Sloweniens unterwegs war. Es war ein guter Tag. Einer, der mit Kaffee an einem wilden Fluss begonnen hat, und mit einer Wanderung durch ein wildes Tal weitergegangen ist. Und dann bin ich umgeknickt. Gestolpert. Ein geschwollener Knöchel und der Gedanke, dass das halb so wild sein wird. Schließlich hatte ich kaum Schmerzen. Dass dieser Gedanke weniger schlau war, das hab…

  • Wandern Chiemgau Feierabendtour Farrenpoint
    Tourenplanung,  Wandern

    Auf einsamen Wegen: So planst du eigene Wanderrouten

    Unberührte Natur, wilde Wege und einsame Abschnitte: das ist es doch, warum wir immer wieder in die Natur ziehen. Oder nicht? Ganz so unberührt und einsam fallen Wandertouren aber nicht immer aus. Vor allem nicht an einem Wochenende in Regionen, die gerne besucht werden. Damit ich trotzdem möglichst ungestört unterwegs bin und mich nicht in eine lange Schlange an Wanderern einreihen muss – auf Wegen, die meist ohnehin überbelastet sind – plane ich meine Touren am liebsten selbst. Das bedeutet nicht, dass ich dazu im hintersten Winkel irgendeiner Region unterwegs sein muss (wobei ich das besonders gerne bin). Oft macht es schon einen großen Unterschied, Nachbar- statt Hauptgipfel zu wählen,…

  • Chiemgau Hochries Wanderung
    Persönliches

    Achtung, Zecken: Meine Erfahrung mit Borreliose

    Beim Wandern war ich nach ein paar Höhenmetern außer Puste, mein Puls war buchstäblich auf 180. Joggen ging plötzlich gar nicht mehr, und ich war dauermüde. Ganz egal, wie lange ich geschlafen hatte.Und dann kam noch diese komische Sache hinzu, die sich an meinen Zehen abspielte: die waren nämlich plötzlich geschwollen und haben bei jedem Tritt wehgetan. Das wurde schlimmer, nie besser – genau wie die anderen Symptome auch. Es war Mitte April. Und ich konnte mir beim besten Willen nicht vorstellen, was plötzlich mit mir los war. Das änderte sich ein paar Tage nach dem Besuch bei meinem Hausarzt. Nämlich dann, als er mich zähneknirschend anrief und mir mitteilte,…